Startseite > Presse

Unsere aktuellen Pressemeldungen

16.09.2014
IPHT weitet internationale Kontakte aus

Vom 15. bis 17. September weiten Wissenschaftler des IPHT und des Suzhou Institute of Biomedial Engineering and Technology (SIBET) in Suzhou, China, im Rahmen eines durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft und der Chinesischen Akademie der Wissenschaften geförderten deutsch-chinesischen Workshops ihre Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Biophotonik aus.

15.09.2014
Hochaufgelöste Mikroskopie für die Lebendzell-Diagnostik

Im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekts „FastFibreSIM“ wird in den nächsten zwei Jahren daran geforscht, hochauflösende Mikroskop-Bilder für die Diagnostik lebender Zellen schneller und in einer präziseren Darstellung zu erhalten.

08.08.2014
IPHT veranstaltet Jenas größte Fachtagung 2014

Vom 10. bis 15. August 2014 veranstaltet das IPHT zusammen mit dem Institut für Physikalische Chemie der Friedrich-Schiller-Universität Jena und dem Abbe Center of Photonics die 24. International Conference on Raman Spectroscopy (ICORS2014). Mit rund 900 Teilnehmern ist die Konferenz die größte Fachtagung in Jena in diesem Jahr.

03.07.2014
Schüler-Sommerschule zum Thema Laser

Vom 7. bis 11. Juli findet die vom Leibniz-Institut für Photonische Technologien (IPHT) und der Friedrich-Schiller-Universität Jena organisierte 10. Jenaer Sommerschule statt. Dieses Jahr steht die Veranstaltung unter dem Thema "Der Laser – Ein universelles Werkzeug erobert die Welt". Interessierte Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 10 und 11 an Thüringer Gymnasien informieren sich an fünf Tagen, wie Laser funktionieren, wie man sie nutzen und einsetzen kann.

17.06.2014
EU-Kommissar Johannes Hahn zu Besuch am IPHT

Johannes Hahn, EU-Kommissar für Regionalpolitik, besuchte am 17. Juni in Begleitung der Thüringer Minister Christoph Matschie und Uwe Höhn sowie des Jenaer Oberbürgermeisters Albrecht Schröter das Leibniz-Institut für Photonische Technologien (IPHT) auf dem Beutenberg-Campus.

13.06.2014
Nachwuchspreis für Wissenschaftler des IPHT

Für seine Masterarbeit zu einem abstimmbaren Faserlaser wurde Tobias Tieß vom Leibniz-Institut für Photonische Technologien (IPHT) mit dem Nachwuchspreis der Deutschen Gesellschaft für Angewandte Optik ausgezeichnet.

12.06.2014
Analyse-Labor in Chip-Größe zur Krebsfrüherkennung

Das Leibniz-Institut für Photonische Technologien (IPHT) forscht zusammen mit neun europäischen Partnern im Rahmen des neuen EU-Projekts CanDo an einem Mini-Labor für die Früherkennung von Bauchspeicheldrüsenkrebs.

12.05.2014
IPHT auf der Optatec 2014

Vom 20. bis 22. Mai zeigt das Leibniz-Institut für Photonische Technologien (IPHT) auf der Optatec in Frankfurt, Halle 3, Stand J58, zwei Exponate zur hochpräzisen Absorptions- bzw. Verlustmessung in optischen Materialien und Vergütungsschichten.

07.05.2014
DNA als Baumaterial in der Nanotechnologie

Vom 15. bis 17. Mai findet am Leibniz-Institut für Photonische Technologien (IPHT) in Jena das internationale Symposium „DNA-Based Functional Materials“ statt. Rund 50 Wissenschaftler aus der ganzen Welt beschäftigen sich mit der Frage, wie man DNA als Material zur Herstellung von komplexen Strukturen im Nanobereich optimaler nutzen kann.

30.04.2014
Neues Fachbuch zur Optischen Molekularpathologie

Das von Prof. Dr. Jürgen Popp, Direktor des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (IPHT) und Leiter des Instituts für Physikalische Chemie der Friedrich-Schiller-Universität Jena, herausgegebene Buch gibt einen einmaligen Überblick über eine neue Generation an optischen Verfahren in der klinischen Pathologie.

 

ANSPRECHPARTNER

Ansprechpartner
  • Abteilungsleiter
    Daniel​ Siegesmund
    +49 (0) 3641 · 206-024
    E-Mail
  • Eventkoordination
    Manuela​ Meuters
    +49 (0) 3641 · 206-065
    E-Mail
  • BMBF FS Biophotonik
    Dr.​ Andreas​ Wolff
    +49 (0) 3641 · 206-035
    E-Mail
  • Photonics4Life
    M.A.​ Britta​ Opfer
    +49 (0) 3641 · 206-033
    E-Mail
  • Veranstaltungskoordinatorin ICORS 2014
    M.A.​ Frances​ Karlen
    +49 (0) 3641 · 206-064
    E-Mail