Startseite > Presse

Unsere aktuellen Pressemeldungen

20.09.2016
Jena begrüßt internationale Gäste aus Photochemie und Materialwissenschaften

Auf gleich zwei Konferenzen an der Friedrich-Schiller-Universität Jena diskutieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler vom 26. bis 28. September über Trends der Photochemie sowie über aktuelle Aspekte der kombinatorischen und Hochdurchsatz-Materialforschung.

15.09.2016
Leibniz-Präsident zu Gast am IPHT

Prof. Matthias Kleiner, Präsident der Leibniz-Gemeinschaft, informierte sich am 14. September über aktuelle Forschungsergebnisse und Entwicklungen am Leibniz-Institut für Photonische Technologien (IPHT). Besondere Aufmerksamkeit widmete er jungen Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern am Institut.

08.09.2016
Leibniz Gesundheitstechnologien: Neuausrichtung des Forschungsverbunds Medizintechnik

Der Leibniz-Forschungsverbund Medizintechnik richtet sich als „Leibniz Gesundheitstechnologien“ neu aus. Beim Symposium „Mega-Trend Personalisierung“ am 7. September in Berlin präsentierte sich der Verbund erstmals unter neuem Namen.

23.08.2016
Ausgezeichnet: IPHT zieht positives Fazit der 25. ICORS in Fortaleza

Das Leibniz-Institut für Photonische Technologien (IPHT) präsentierte aktuelle Forschungsergebnisse auf der 25. International Conference on Raman Spectroscopy in Fortaleza, Brasilien. Vertreter von deutschen und brasilianischen Forschungseinrichtungen verabschiedeten am Rande der Konferenz eine gemeinsame Erklärung mit dem Ziel, die bilateralen Forschungsaktivitäten zwischen beiden Staaten zu stärken. Zudem wurde der Jenaer Professor Volker Deckert für seine wissenschaftliche Arbeit mit dem „Raman Award for the Most Innovative Technological Development“ ausgezeichnet.

19.07.2016
Nanomaterialien zur Krebs-Theranostik

Nanopartikel aus verschiedenen Materialien mit denen ein Krebstumor diagnostiziert, visualisiert und gleichzeitig bekämpft werden kann, waren das Kernthema der internationalen Tagung „Current Trends in Cancer Theranostics" (CTCT-2016). Die zum zweiten Mal stattfindende Tagung wurde gemeinsam vom National Cancer Institute und der Vilnius University in Litauen sowie dem Leibniz-Institut für Photonische Technologien Jena (IPHT) organisiert.

04.07.2016
Einzigartiger Zugang zu optischen Analyseverfahren

Um die optische Analyse von biologischen Proben weiter zu verbessern, wurde am 1. Juli 2016 das ’Jena Biophotonic and Imaging Laboratory’ (JBIL) offiziell ins Leben gerufen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler erhalten damit einen einzigartigen Zugang zu methodenübergreifenden, multimodalen Bildgebungsverfahren. Partner des Zentrums sind das Leibniz-Institut für Photonische Technologien (IPHT), die Friedrich-Schiller-Universität Jena (FSU) sowie das Universitätsklinikum Jena (UKJ).

01.07.2016
Flexibles und preiswertes Raman-Mikroskop-System

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Deutschland und Serbien haben gemeinsam ein flexibles Raman-Mikroskop-System entwickelt, das aus leicht verfügbaren einzelnen Bauteilen zusammengestellt werden kann und nur ein Zehntel eines kommerziellen Raman-Mikroskops kostet.

30.06.2016
Mobile Hautdiagnostik überall und jederzeit

Das Verbundprojekt „DermaSpec“ erforscht in den kommenden drei Jahren ein mobiles System zur Hautcharakterisierung. Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) mit 1,05 Millionen Euro geförderte Vorhaben soll einen erheblichen Beitrag zur flächendeckenden Diagnostik von Hauterkrankungen leisten.

24.06.2016
IPHT und ISAS vereinbaren Zusammenarbeit

Mit einem Memorandum of Understanding haben das Leibniz-Institut für Photonische Technologien (IPHT) in Jena und das Leibniz-Institut für Analytische Wissenschaften (ISAS) in Dortmund vereinbart, zukünftig wissenschaftlich insbesondere auf dem Gebiet der Biospektroskopie eng zu kooperieren.

20.06.2016
Dr. Matthias Jäger ist Senior Member der Optical Society of America

Der IPHT-Wissenschaftler Dr. Matthias Jäger ist einer von insgesamt 11 Senior Mitgliedern aus Deutschland, die am 6. Juni 2016 von der Optical Society of America (OSA) ernannt wurden. Die Auszeichnung erhielt er in Anerkennung seiner Forschungsverdienste auf den Gebieten der Optik und Photonik, speziell für seine Arbeit im Bereich der faseroptischen Module.

 

ANSPRECHPARTNER

  • Daniel​ Siegesmund
    Abteilungsleiter
    +49 (0) 3641 · 206-024
    E-Mail
  • Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    M.A.​ Britta​ Opfer
    +49 (0) 3641 · 206-033
    E-Mail
  • Eventkoordination
    Manuela​ Meuters
    +49 (0) 3641 · 206-065
    E-Mail
  • Eventkoordination
    M.A.​ Frances​ Karlen
    +49 (0) 3641 · 206-064
    E-Mail