Startseite > Presse

Unsere aktuellen Pressemeldungen

19.07.2016
Nanomaterialien zur Krebs-Theranostik

Nanopartikel aus verschiedenen Materialien mit denen ein Krebstumor diagnostiziert, visualisiert und gleichzeitig bekämpft werden kann, waren das Kernthema der internationalen Tagung „Current Trends in Cancer Theranostics" (CTCT-2016). Die zum zweiten Mal stattfindende Tagung wurde gemeinsam vom National Cancer Institute und der Vilnius University in Litauen sowie dem Leibniz-Institut für Photonische Technologien Jena (IPHT) organisiert.

04.07.2016
Einzigartiger Zugang zu optischen Analyseverfahren

Um die optische Analyse von biologischen Proben weiter zu verbessern, wurde am 1. Juli 2016 das ’Jena Biophotonic and Imaging Laboratory’ (JBIL) offiziell ins Leben gerufen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler erhalten damit einen einzigartigen Zugang zu methodenübergreifenden, multimodalen Bildgebungsverfahren. Partner des Zentrums sind das Leibniz-Institut für Photonische Technologien (IPHT), die Friedrich-Schiller-Universität Jena (FSU) sowie das Universitätsklinikum Jena (UKJ).

01.07.2016
Flexibles und preiswertes Raman-Mikroskop-System

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Deutschland und Serbien haben gemeinsam ein flexibles Raman-Mikroskop-System entwickelt, das aus leicht verfügbaren einzelnen Bauteilen zusammengestellt werden kann und nur ein Zehntel eines kommerziellen Raman-Mikroskops kostet.

30.06.2016
Mobile Hautdiagnostik überall und jederzeit

Das Verbundprojekt „DermaSpec“ erforscht in den kommenden drei Jahren ein mobiles System zur Hautcharakterisierung. Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) mit 1,05 Millionen Euro geförderte Vorhaben soll einen erheblichen Beitrag zur flächendeckenden Diagnostik von Hauterkrankungen leisten.

24.06.2016
IPHT und ISAS vereinbaren Zusammenarbeit

Mit einem Memorandum of Understanding haben das Leibniz-Institut für Photonische Technologien (IPHT) in Jena und das Leibniz-Institut für Analytische Wissenschaften (ISAS) in Dortmund vereinbart, zukünftig wissenschaftlich insbesondere auf dem Gebiet der Biospektroskopie eng zu kooperieren.

20.06.2016
Dr. Matthias Jäger ist Senior Member der Optical Society of America

Der IPHT-Wissenschaftler Dr. Matthias Jäger ist einer von insgesamt 11 Senior Mitgliedern aus Deutschland, die am 6. Juni 2016 von der Optical Society of America (OSA) ernannt wurden. Die Auszeichnung erhielt er in Anerkennung seiner Forschungsverdienste auf den Gebieten der Optik und Photonik, speziell für seine Arbeit im Bereich der faseroptischen Module.

13.06.2016
Schüler-Sommerschule 2016

Vom 6 bis zum 10. Juni 2016 fand die vom Leibniz-Institut für Photonische Technologien (IPHT) und der Friedrich-Schiller-Universität Jena organisierte 12. Jenaer Sommerschule statt. Dieses Jahr stand die Veranstaltung unter dem Thema „Chemo- und Biosensorik: Innovative Analytik und Diagnostik“.

10.06.2016
Optische Fasern für Lösungen von Morgen

Am Jenaer Beutenberg-Campus wurde gestern (10. Mai) gemeinsam mit Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft Richtfest für ein neues Fasertechnologiezentrum gefeiert. Das Leibniz-Institut für Photonische Technologien (IPHT) wird das Zentrum für die Erforschung und Entwicklung von optischen Fasern nutzen.

03.06.2016
Präsident der Republik Tatarstan zu Besuch am IPHT

Rustam Minnichanow, Präsident der Republik Tatarstan, besuchte am 3. Juni in Begleitung von Wolfgang Tiefensee, Thüringer Minister für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft, das Leibniz-Institut für Photonische Technologien (IPHT). Sein besonderes Interesse galt innovativen optischen Lösungen für Anwendungen in den Bereichen Medizin, Sicherheit und Lebenswissenschaften.

03.06.2016
Raman-Technologien in die Klinik bringen

Auf dem Jahrestreffen der europäischen COST Action Raman4Clinics haben sich Forschungsgruppen aus 21 europäischen Ländern auf die nächsten Schritte geeinigt, um Raman-Messverfahren in der klinischen Diagnostik zu etablieren. Dazu gehören Kalibrierung von Instrumenten, Ringversuche an Standardproben sowie einheitliche Probenpräparationen und Datenanalyse. Mögliche Anwendungen liegen in der therapeutischen Überwachung von Medikamentendosierungen, Identifikation von Infektionserregern, Typisierung von Zellen und Erkennung von Tumorgrenzen.

 

ANSPRECHPARTNER

  • Daniel​ Siegesmund
    Abteilungsleiter
    +49 (0) 3641 · 206-024
    E-Mail
  • Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    M.A.​ Britta​ Opfer
    +49 (0) 3641 · 206-033
    E-Mail
  • Eventkoordination
    Manuela​ Meuters
    +49 (0) 3641 · 206-065
    E-Mail
  • Eventkoordination
    M.A.​ Frances​ Karlen
    +49 (0) 3641 · 206-064
    E-Mail