Startseite > Presse

Unsere aktuellen Pressemeldungen

17.04.2014
Bio Particle Explorer gewinnt Innovationspreis

Der Bio Particle Explorer des Leibniz-Institutes für Photonische Technologien (IPHT), mit dem man Keime wie Bakterien, Pilze und Hefen schnell charakterisieren kann, ist mit dem Innovation Village Award im Rahmen der Photonics Europe 2014 in Brüssel ausgezeichnet worden.

21.03.2014
InfectoGnostics erforscht neues Verfahren zur Bestimmung multiresistenter Tuberkulose-Erreger

Tuberkulose ist eine der häufigsten und schwerwiegendsten Infektionskrankheiten. Die Zahl der mehrfach resistenten Erreger nimmt zu und erschwert die Behandlung. Nur das schnelle Erkennen des Erregers und seiner möglichen Antibiotikaresistenz gewährleistet eine optimale Therapie und bremst so die weitere Verbreitung über die Luft. Wissenschaftler, Mediziner und Medizintechnik-Hersteller des Jenaer Forschungscampus InfectoGnostics entwickeln gemeinsam ein neues Testverfahren, um sicher und schnell Tuberkuloseerreger und ihr Resistenzpotential am Ort des Geschehens zu diagnostizieren.

20.02.2014
Interdisciplinary School on Biophotonics in Jena

Vom 18. bis 21. März 2014 findet in Jena die Interdisciplinary School on Clinical Biophotonics statt. Die Veranstaltung richtet sich an Studenten und Dozenten aus den Fachrichtungen Physik, Medizin und Naturwissenschaften sowie Anwender aus der Medizin.

10.02.2014
Spezialfasern für Hochleistungsfaserlaser

Das Leibniz-Institut für Photonische Technologien (IPHT) hat gemeinsam mit Industriepartnern ein verbessertes Verfahren zur Herstellung optischer Hochleistungsfasern entwickelt.

19.11.2013
Weniger Blut, mehr Informationen

Notfallpatienten brauchen schnell Hilfe, besonders wenn das Immunsystem sich gegen den eigenen Körper richtet wie bei einer Sepsis. Ein Minilabor, das schon aus wenigen Tropfen Blut die benötigten Infos für eine passende Therapie gewinnen kann, ist das Ziel des EU-Projektes Hemospec. Das Institut für Photonische Technologien (IPHT) koordiniert das Projekt mit insgesamt sieben Partnern aus Wissenschaft und Industrie und zeigt diese Woche auf der MEDICA Messe in Düsseldorf erste Erfolge in dem Bereich.

13.11.2013
Raman-Koryphäe am IPHT

Der angesehene japanische Chemiker Prof. Dr. Hiro-o Hamaguchi vom College of Science der National Chiao Tung Universität in Taiwan hat seine Carl Zeiss Gastprofessur für Optik an der Friedrich-Schiller-Universität Jena (FSU) angetreten.

30.10.2013
Laserlicht identifiziert Erreger von Harnwegsinfektionen in wenigen Stunden

Forscher des Institut für Photonische Technologien (IPHT) Jena haben erstmals unter Realbedingungen nachgewiesen, dass optische Verfahren die Erreger von Harnwegsinfektionen schneller als Standardverfahren nachweisen können. Gemeinsam mit Kollegen des Instituts für Physikalische Chemie der Friedrich-Schiller-Universität Jena und den Abteilungen Medizinische Mikrobiologie und Klinische Chemie des Universitätsklinikums Jena veröffentlichten die Wissenschaftler ihre Ergebnisse jetzt im Fachblatt Analytical Chemistry.

25.10.2013
Jena präsentiert handliche Analysesysteme auf der internationalen MicroTAS Konferenz

JenaWirtschaft präsentiert gemeinsam mit dem Institut für Photonische Technologien (IPHT) und der Ernst-Abbe-Fachhochschule Jena Erfolge des Wissenschafts- und Wirtschaftsstandortes Jena auf der MicroTAS 2013, die erstmalig in Deutschland stattfindet. MicroTAS ist die englische Abkürzung für Mikrototalanalysesysteme und beschreibt Analyse-Labore in Chip-Größe ("lab-on-a-chip").

15.10.2013
Sternstunden in Jena: Offizieller Science Slam am IPHT

Warum sind Mäuse kitzlig, wer war Dschingis Khan und haben Bakterien beste Freunde? Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler behandeln viele spannende Themen, aber es ist immer eine Frage der Darstellung, ob das andere auch so sehen. Das Institut für Photonische Technologien (IPHT) lädt zur “Langen Nacht der Wissenschaften” am 29. November zum Science Slam. Bis zu 12 Teilnehmer wollen dem Publikum und einer Jury beweisen, dass ihre eigene Forschung die spannendste ist.

11.10.2013
IPHT-Wissenschaftlerin für ihr Engagement bei „Jugend forscht“ ausgezeichnet

Dr. Andrea Csáki vom Institut für Photonische Technologien (IPHT) wurde für ihr persönliches Engagement bei der Betreuung von jungen Nachwuchsforschern von Thüringens Minister für Bildung, Wissenschaft und Kultur und Schirmherr von „Jugend forscht Thüringen“ Christoph Matschie geehrt.

 

ANSPRECHPARTNER

Ansprechpartner
  • Abteilungsleiter
    Daniel​ Siegesmund
    +49 (0) 3641 · 206-024
    E-Mail
  • Eventkoordination
    Manuela​ Meuters
    +49 (0) 3641 · 206-065
    E-Mail
  • BMBF FS Biophotonik
    Dr.​ Andreas​ Wolff
    +49 (0) 3641 · 206-035
    E-Mail
  • Photonics4Life
    Dipl.-Journalist​ Clemens​ Homann
    +49 (0) 3641 · 206-064
    E-Mail