Startseite > Forschungseinheiten > Forschungsabteilungen > Spektroskopie / Bildgebung

Spektroskopie / Bildgebung

Der Schwerpunkt der Abteilung „Spektroskopie und Bildgebung“ liegt auf der Erforschung, Entwicklung und Integration von photonischen Werkzeugen und Verfahren für die

  • Molekülspektroskopie und hyperspektrale (multimodale) Bildgebung,
  • Faser-, Chip- und Nanopartikel-basierte Analytik.

Hierbei werden zwei  komplementäre Ansätze verfolgt: Während ein Top-down-Ansatz auf der Basis physikalischer Messmethoden zur Spezifitäts- und Sensitivitätssteigerung herangezogen werden kann, stellt die Erforschung, Entwicklung und Integration von innovativen Markern und Labeln einen Bottom-up-Ansatz zur chemischen Kontrastierung dar. 

Die Abteilung „Spektroskopie und Bildgebung“  umfasst folgende Arbeitsgruppen bzw. -gebiete:

  • Molekulare Bildgebung
  • Zelldiagnostik (JenZIG = Jenaer Zell-Identifizierungs-Gruppe)
  • Sensorsysteme
  • Angewandte Plasmonik
  • Jenaer Biochip Initiative (JBCI)

Die Erforschung, Entwicklung und Implementierung von innovativen Technologien und Verfahren zielen insbesondere darauf ab, 

  • die Krankheitsdiagnostik zu verbessern (qualitativ und quantitativ);
  • tiefgehende Einblicke in die Dynamik von Lebensprozessen zu ermöglichen;
  • neue Anwendungsfelder der optischen Technologien für biomedizinische Kooperationspartner erschließen.

Weitere Schwerpunkte der Abteilung sind die Entwicklung und Realisierung von optischen Technologien für Umweltmonitoring, Pharma- und Lebensmittelsicherheit. 

 

ANSPRECHPARTNER

  • Prof. Dr.​ Jürgen​ Popp
    Institutsdirektor
    +49 (0) 3641 · 206 300
    E-Mail