Startseite > Aktuelles > Gesamtarchiv

IPHT Jena

25.10.2013
Jena präsentiert handliche Analysesysteme auf der internationalen MicroTAS Konferenz

JenaWirtschaft präsentiert gemeinsam mit dem Institut für Photonische Technologien (IPHT) und der Ernst-Abbe-Fachhochschule Jena Erfolge des Wissenschafts- und Wirtschaftsstandortes Jena auf der MicroTAS 2013, die erstmalig in Deutschland stattfindet. MicroTAS ist die englische Abkürzung für Mikrototalanalysesysteme und beschreibt Analyse-Labore in Chip-Größe ("lab-on-a-chip"). [mehr]

15.10.2013
Sternstunden in Jena: Offizieller Science Slam am IPHT

Warum sind Mäuse kitzlig, wer war Dschingis Khan und haben Bakterien beste Freunde? Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler behandeln viele spannende Themen, aber es ist immer eine Frage der Darstellung, ob das andere auch so sehen. Das Institut für Photonische Technologien (IPHT) lädt zur “Langen Nacht der Wissenschaften” am 29. November zum Science Slam. Bis zu 12 Teilnehmer wollen dem Publikum und einer Jury beweisen, dass ihre eigene Forschung die spannendste ist. [mehr]

11.10.2013
IPHT-Wissenschaftlerin für ihr Engagement bei „Jugend forscht“ ausgezeichnet

Dr. Andrea Csáki vom Institut für Photonische Technologien (IPHT) wurde für ihr persönliches Engagement bei der Betreuung von jungen Nachwuchsforschern von Thüringens Minister für Bildung, Wissenschaft und Kultur und Schirmherr von „Jugend forscht Thüringen“ Christoph Matschie geehrt. [mehr]

02.10.2013
Forschungscampus InfectoGnostics geht entscheidenden Schritt auf dem Weg zu einem europäischen Zentrum

Mitte des Jahres ging InfectoGnostics offiziell an den Start. Um den Forschungscampus nachhaltig auszubauen, gründen sieben Kernpartner aus Wissenschaft, Medizin und Wirtschaft den Verein „InfectoGnostics Forschungscampus Jena e. V.“. Sie wollen ausgehend von exzellenter Grundlagenforschung in den kommenden 15 Jahren marktreife Verfahren zur schnellen Vor-Ort-Analyse von Krankheitserregern entwickeln. [mehr]

02.10.2013
Preis für angewandte Spektroskopie: Prof. Dr. Volker Deckert mit Charles-Mann-Award ausgezeichnet

Ungekannte Einblicke in die Nanowelt, die Ursachen von als unheilbar geltenden Krankheiten wie Parkinson aufdecken könnten – Auf der Jahrestagung des Verbandes der Gesellschaften für analytische Chemie und Spektroskopie (FACSS) in Milwaukee, USA, präsentierte Volker Deckert seine herausragenden Forschungsarbeiten und erhielt dafür am Dienstag, 1. Oktober 2013, den Charles-Mann-Preis. [mehr]